Am 04.03.2022 endet die Bewerbungsfrist für die LEADER Förderperiode 2023-2027 beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. Bis dahin muss die umfangreiche Regionale Entwicklungsstrategie erarbeitet werden.

Eines der zentralen Kriterien für eine LEADER Region ist die umfangreiche Bürgerbeteiligung im Bewerbungsprozess. Deswegen gab und gibt es viele Möglichkeiten, sich mit den eigenen Ideen und Gedanken einzubringen.

Als Bürger der zukünftigen LEADER-Region oder auch als Experte für die diversen Themen sind Sie uns herzlich willkommen!

Am Donnerstag, den 24.02.2022 um 17 Uhr findet das Regionalforum statt, bei dem die frisch aufgestellte Regionale Entwicklungsstrategie dem breiten Publikum vorgestellt wird. Dort kann noch einmal gemeinsam darüber diskutiert und Ergänzungen können formuliert werden.

Auch dieser Termin muss leider aufgrund der aktuellen Situation als Online-Event stattfinden. Über diesen Link können Sie sich anmelden:

Jetzt anmelden

Vom 03.02.2022 bis zum 05.02.2022 fanden mehrere Workshops als Möglichkeit zur offenen Beteiligung statt. Dabei haben wir mit Ihnen gemeinsam die Stärken und die Handlungsfelder der zukünftigen LEADER Region diskutiert. Wir haben gemeinsam mit Ihnen mögliche Chancen für eine weitere Entwicklung besprochen und uns auch besonders über die Vielfalt an bereits bestehenden Projektideen gefreut.

Im Workshop Natur, Wasser und Klima wurden Stärken und Schwächen, aber auch die Chancen und Risiken im Zusammenhang mit diesen Themenfeldern diskutiert. Inhaltlich wurden dabei solche Fragestellungen behandelt, die für die Forst-, Landwirtschaft und Direktvermarktung relevant sind. Natur und Wasser sind aber auch Fragen, die in einem touristischen und kulturellen Kontext für die Region wichtig sind. Das Stichwort „Klima“ ist untrennbar mit den Themen Natur und Wasser verbunden. Fragen in diesem Zusammenhang bezogen sich beispielsweise auf notwendige Anpassungen an den Klimawandel, an Starkregenereignisse, Dürren und anderes mehr.

Der Workshop richtete sich an Einzelpersonen, aber auch Vertreter*innen aus der Forst- und Landwirtschaft, Direktvermarktung, Tourismus und Kultur, Expert*innen zum Thema regionale Wasserwirtschaft und Expert*innen aus den Kommunen und beteiligten Landkreisen.

In diesem Workshop wurden die Stärken und Schwächen sowie die Chancen diskutiert, die zu den folgenden Bereichen gehören:
Wirtschaft: Hierzu zählten Themen, die kleine und mittlere Unternehmen betreffen, Handwerk, Einzelhandel (Stadt und Dorf) und Gastronomie. Der Tourismus wurde im Workshop Natur, Wasser & Klima behandelt. Der Workshop wendete sich an Einzelpersonen sowie Vertreter*innen der klein- und mittelständischen Unternehmen, des Handwerks, an Dienstleister*innen, Gewerbevereine, an das Stadt- und Citymarketing, an Vertreter*innen der Wirtschaftsförderung sowie an Expert*innen aus den Kommunen und den Landkreisen.
Bildung: Umfasste die Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Möglichkeiten den Mangel an Auszubildenden und Fachkräften zu verringern. Aber auch außerschulische Bildung z.B. im Bereich Nachhaltigkeit, Digitale Kompetenzen oder MINT war ebenso willkommen. Der Workshop wendete sich an Einzelpersonen und Vertreter*innen des Bildungs- und Ausbildungsbereiches sowie an Initiativen zur Förderung außerschulischer Bildung.

In diesem Workshop wurden die Stärken und Chancen, aber auch die Handlungsbedarfe diskutiert, welche die Lebensqualität und das Miteinander vor Ort betreffen. Hierzu gehörten Themen, die sich aus der aktuellen Situation der Flutkatastrophe und Pandemie für das Miteinander der Bürger*innen ergeben. Aber auch darüber hinaus waren Themen zur Entwicklung der Lebensqualität in der Region von Bedeutung. Der Workshop wendete sich an Vertreter*innen aus Vereinen und Verbänden, Sozialpartner*innen, Bürger- und Ortsinitiativen, Jugendliche und Senioren sowie Expert*innen vom Kreis und den Kommunen.

Leider ließ die aktuelle Corona-Situation ein persönliches Treffen während der Workshops nicht zu. Daher fanden alle Workshops als Online-Events statt.

Auch nach den Workshops sind wir sehr gespannt auf alle Ihre Gedanken, Anregungen, Vernetzungswünsche und anderes mehr!

Nutzen Sie dazu gerne unser Kontaktformular…

Wir freuen uns jederzeit über Ihre Projektideen!

Projekte, die die Menschen und die Region gleichermaßen voranbringen. Kleine Projekte oder große. Projekte für nur ein Dorf oder für die ganze Region. Projekte, die die Menschen weiter miteinander vernetzen. Projekte, die uns und die Region stark und widerstandsfähig für die Zukunft machen. 

Wenn Sie eine Idee haben, füllen Sie gerne dieses Formular zur Ideeneinreichung aus oder treten Sie mit uns über info@leader-voreifel.de in Kontakt.


Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.